:
Christian GrAff
 Plakate
 Helene- Weigel- Platz
 TVO
 Vielen Dank fur Ihre Stimmen und das damit verbundene Direktmandat!
:
Meine Plakate - Meine THemen
Helene-weigel-Platz
1. OG Betreutes Wohnen
Mehr Parkmöglichkeiten
Einkaufsmöglichkeiten und Cafe im Erdgeschoss
3. OG Tagespflege 2. OG WG-Wohnen

Fläche des ehem. Kino Sojus

Neugestaltung des östlichen Teils und Entstehen von komfortabler Wegebeziehungen

Neben vielen anderen Themen hier im Kiez von Marzahn-Süd wie dem Ausbau von Kitas, Schulkapazitäten und die Sanierung der Gehwege und Straßen ist der Umbau des Helene-Weigel-Platzes für die Wohnqualität ein ganz besonderes Vorhaben. Denn wir alle wollen, dass unser Platz vollendet wird.

 

Das ehemalige Kino Sojus ist leider nicht mehr das, was es einmal war und hat sich zum Schandfleck des Platzes entwickelt, sodass ich mich in den letzten Jahren mit vielen Mitstreitern dafür eingesetzt habe, dass mehr Aktivitäten auf dem Platz stattfinden, die auch Besucherinnen und Besucher aus anderen Teilen des Bezirks und darüber hinaus auf diesen Ort aufmerksam machen. Das Projekt „Zukunftsagentur Helene-Weigel-Platz“ brachte Ideen zur Belebung und Bebauung hervor, die zu ersten Schritten zur Entwicklung des östlichen Teils des Platzes führten. Viele Menschen nutzen ihn täglich. Gerade deshalb freut es mich, dass dieser etwas abgelegene und nicht sehr einladend wirkende Bereich jetzt vollendet werden kann.

 

Auf der Fläche des ehemaligen Kino Sojus werden betreutes Wohnen für ältere Menschen, ein Café und Einkaufsmöglichkeiten entstehen. Um weiterhin ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, wird darüber hinaus ein Parkhaus für Anwohner und Besucher entstehen. Damit wird der gesamte östliche Teil neu gestaltet und die Wege werden wesentlich komfortabler. Diese Maßnahme wird ergänzt durch meine Initiative zur Sanierung des Rathauses Marzahn. Erste Gespräche mit der zuständigen Verwaltung sind geführt. Ich setze mich für die Bereitstellung von Mitteln ein, denn hier wäre der ideale Ort für kulturelle Angebote.

 

Einkaufsmöglichkeiten in der ehemaligen „Kaufhalle“ in der Marchwitzastraße wird es auch weiterhin geben, sodass hier eine wohnortnahe Versorgung sichergestellt ist.

Gemeinsam haben wir mit vielen Anwohnern intensiv an dieser Entwicklung gearbeitet. Für dieses Engagement möchte ich Ihnen herzlich danken. Über Ihre weiteren Anregungen freue ich mich. Unten auf der Seite finden Sie mein Kontaktformular, schreiben Sie mir Ihre Ideen.

 

 

 

Architekturbüro: Fabrik No°40 - Weiß & Faust, Schönhauser Allee 40, 10435 Berlin

TVO
Biesdorf, FRIEDRICHSFELDE OST, MARZAHN-SuD
:

Die Ortsteile haben in den letzten Jahren einen großen Zuzug vor allem durch junge Familien erfahren. Gleichzeitig werden viele Bewohner älter. Diese gegensätzlichen Entwicklungen bringen neue Herausforderungen mit sich. Dies gilt besonders für die öffentliche Infrastruktur, z.B. Kitas, Schulen, Gehwege oder Bordsteinabsenkungen. Folgende Punkte sind mir besonders wichtig:

Bau der Tangentialen Verbindung Ost (TVO)

•  als Entlastungs- und Umfahrungsstraße für Biesdorf

Ausbau der Grundschul- und Oberschulkapazitäten an den Standorten

•  Erweiterung der Kapazitäten am Otto-Nagel-Gymnasium,  Ausbau von Möglichkeiten für 
    eine Oberschule am „Lomonossow Campus“,

•  Neubau der Grundschule in Biesdorf-Süd (Habichtshorst/Köpenicker Str.) sowie mittelfristig
    an den Standorten Haltoner Straße und Allee der Kosmonauten

Kita-Strukturen erweitern

• Grundstücke zügig an Vereine und Institutionen, Kirchen etc. zur Bebauung veräußern bzw.
   verpachten und bei Nicht-Realisierung rasch weiter vergeben

Ausbau der medizinischen Versorgung

•  bspw.  durch die Unterstützung des Baus der geriatrischen Klinik am Blumberger Damm und
    eines neuen Gesundheitszentrums am Helene-Weigel-Platz

Infrastruktur verbessern

•  Sonderprogramm zum Ausbau der Geh- und Radwege in den Einfamilienhausgebieten

•  Sanierung des Rathauses Marzahn

•  Neubau des östl. Helene-Weigel-Platzes (ehem. Sojus)

POSITIONEN
BIOGRAFIE
Mitglied des Abgeordneten-
hauses von Berlin

1999

- 01

1978

Geboren am 13. August und als einziges Kind meiner Eltern aufgewachsen

1995

Mittlere Reife

2002

Zivildienst im 
Unfallkrankenhaus Berlin

2004

- 06

1995

Mitglied der CDU und 
der Jungen Union Selbständiger Kaufmann

seit

2006

1998

Abschluss als Einzelhandelskaufmann Bezirksstadtrat in Marzahn-Hellersdorf

1998

- 04

Prokurist und später Geschäftsführer eines Einzelhandelsunternehmens
Stellv. Kreisvorsitzender der CDU Wuhletal und wieder seit 2005

2000

- 03

MItglied des Landesvorstandes der CDU Berlin

2002

- 09

KONTAKT
Schreiben Sie mir:

Erforderlich

Erforderlich

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Erforderlich

Erforderlich

Oder machen Sie einen Termin im Burgerburo:
:
:
Burgerburo der CDU Fritz-Reuter-Str. 11 12623 Berlin TEL 030 - 566 97 454 FAX 030 - 566 97 455
:
:
Impressum