DSC_0871

Friedrichsfelde Ost ist ein besonderer Kiez: er liegt zwischen Marzahn und Lichtenberg und wird sicher unterschätzt. Hier fühlen sich alt eingesessene Anwohner genauso wohl, wie viele neu hinzugezogene Familien an der Beilsteiner Straße.

Ein ganz besonderer Ort ist mit der Entwicklung auf der “Alten Börse” entstanden. Kultur, spannende Unternehmen und einige gastronomische Angebote bringen neues Leben an diesen Ort.

Jedoch ist dies auch mit Herausforderungen bei der Entwicklung verbunden: dringend benötigt wird eine bessere Anbindung nach Süden Richtung Marzahner Chaussee.

Noch wichtiger ist für den gesamten Stadtteil aber eine gute soziale Infrastruktur mit Kitas und einer neuen Grundschule.

Das sind die Aufgaben für die kommenden Monate und Jahre, die neue Anwohner mit denen die schon viele Jahrzehnte hier wohnen und leben zusammenbringen kann und wird.

Bauvorhaben in Friedrichsfelde Ost

Bauvorhaben zwischen Allee der Kosmonauten, Marzahner Chaussee, Merler Weg und Beilsteiner Straße

Zwischen Allee der Kosmonauten, Marzahner Chaussee, Merler Weg und Beilsteiner Straße ist eine Bebauung mit knapp 600 Wohneinheiten, also weit über 1.000 neuen Anwohnern geplant. Aus meiner Sicht sind fundamentale Fragen wie die Verkehrs- und Parkplatzsituation, aber auch die Kita- und Schulnetzplanung für eine solche Bebauung überhaupt nicht geklärt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat das Bezirksamt die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange mit der Öffentlichkeitsbeteiligung zusammen durchgeführt und dieses Verfahren bereits abgeschlossen.

Den Bebauungsplan erhalten Sie hier.

Nach meiner neuesten schriftlichen Anfrage (hier) ist der 1. Teil des Bauvorhabens noch nicht genehmigt worden, bei dem 2. Teil des Gebiets mit über 1.200 Wohnungen ist noch keinerlei Entwicklung absehbar.

Klar ist aber auch, dass allein mit den ersten 500 Wohnungen ein großer Druck auf die soziale Infrastruktur wie Kitas und Schulen entsteht.
Daher müssen wir alle gemeinsam weiter dafür eintreten, dass die Bebauung behutsam erfolgt und die Infrastruktur vor dem Einzug der neuen Mieter erfolgt.

Ich werde Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.