Die Einfamilienhausgebiete von Biesdorf und Friedrichsfelde Ost blicken auf eine lange Geschichte zurück. Diese grünen Ortsteile haben sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt.

Auch Marzahn-Süd erfreut sich wachsender Beliebtheit und hat sich gut entwickelt.

Viele junge Familien sind neu in unsere Ortsteile gezogen. Zunehmend werden auch neue großflächige Wohnungsbauvorhaben realisiert. Was fehlt, ist eine gewachsene soziale Infrastruktur und auch Plätze zum Verweilen und Wohlfühlen. Kitas, Schulen und Spielplätze müssen in den kommenden Jahren erweitert oder neu gebaut werden, um den Alltag für die Bewohner noch lebenswerter zu machen. Auch zahlreiche Plätze, Straßen und Gehwege bedürfen einer Sanierung. Dafür bedarf es einer starken Stimme im Land Berlin, um finanzielle Mittel gezielt für Investitionen in unsere Ortsteile zu holen.

Marzahn-Süd                         Friedrichsfelde Ost                      Biesdorf

In den Seiten der Ortsteile finden Sie auch Informationen zu den Bauvorhaben.

Schule / Kita

Sämtliche Flächen, die im Bezirk für Kitas und Schulen zur Verfügung stehen, sind über Bebauungspläne in ihrer Nutzung gesichert. Das heißt, dass auf diesen Grundstücken, unabhängig davon, wer der Eigentümer ist, nur Einrichtungen der sozialen Infrastruktur gebaut werden können. Diese müssen dann natürlich schnellstmöglich geplant und gebaut werden.

Große Erfolge sind hierbei der Neubau der Grundschule am Habichtshorst/Köpenicker Straße, der Ausbau des Otto-Nagel-Gymnasiums und der Neubau einer Oberschule in Mahlsdorf. Weitere Schulneubauten müssen zeitnah erfolgen. Eine Erweiterung der neuen Grundschule am Habichtshorst ist umgehend notwendig. Auch damit die Klingenberg Oberschule wieder ihre ursprünglichen Flächen und die Sporthalle nutzen kann. Das Otto-Nagel-Gymnasium muss zeitnah endlich eine Sporthalle und Erweiterungsflächen für den Unterricht erhalten.

Erfreulicherweise wurde der Bau der notwendigen Grundschule in der Haltoner Straße am Elsterwerdaer Platz Ende letzten Jahres zugesagt. Auch in der Garzauer Straße in Biesdorf-Nord wird es einen Schulneubau geben. Bis die Gebäude stehen, ist dennoch eine Erweiterung der Strauß-Grundschule in Biesdorf-Nord notwendig. Unmittelbar damit hängt dann aber auch eine Erweiterung der Oberschulkapazitäten zusammen, die zum Beispiel auf einem Grundstück in der Weißenhöher Straße geprüft werden sollte.

In Marzahn-Süd brauchen wir Erweiterungen der bestehenden Schulen (Regenbogen) und der freien Schule an der Allee der Kosmonauten, die sich dort auch erweitern möchte. Es ist ein Erfolg, dass der Senat Ende letzten Jahres den Neubau einer Grundschule in der Bruno-Baum-Straße zugesagt hat.

In den letzten drei Jahren sind allein in Biesdorf, Mahlsdorf und Kaulsdorf über 300 neue Kita-Plätze entstanden. Dies reicht aber nicht aus. In allen Ortsteilen brauchen wir schnellstmöglich neue Kita-Kapazitäten!

Ferner müssen landeseigene Grundstücke mit einer Zweckbestimmung an freie Träger und Kirchen abgegeben werden, damit dort weitere Kitas gebaut werden können. Die Kita-Eigenbetriebe des Landes Berlin werden diese Aufgabe nicht allein stemmen können.